*
neue kuehe
jfb

Die Käseproduktion

 

Die auf der Alm gewonnene Rohmilch wird nach einem jahrhundertaltem Rezept direkt auf der Alm zu Gailtaler Almkäse verarbeitet. Die Rohmilch wird im Kupferkessel langsam erwärmt und mit Naturlab versetzt. Nach dem schneiden der Gallerte mit der Harfe wird der Käsebruch unter ständigem rühren auf ca. 50 ° erwärmt und nach etwa 2 Stunden mit den Käsetüchern aus dem Kessel gefischt und in den Käseformen eingepresst. Nach 24 Stunden wird der Käse aus den Formen genommen und 3 Tage ins Salzbad gelegt. Nach einer Wochenlangen Reifung und Pflege im Käsekeller erhält der Gailtaler Almkäse seinen aromatisch würzigen, und vollmundigen Geschmack und kann verzehrt werden.

Der Almschotten wird aus der Molke gewonnen indem man diese auf 90° erhitzt und Essig zusetzt. Durch die Essigsäure flocken die Eiweißbestandteile aus und diese werden in Leinesäcke abgefüllt und gepresst. Der Almschotten erhält durch die anschließende leichte räucherung seinen unverwechselbaren Geschmack. Die Verwendung in der Küche scheint nahezu unerschöpflich zu sein. Häufigst als beilage auf der Brettljause wird er nun auch als Beilage auf Salat oder Nudeln bis hin als Hauptgericht (paniert) verwendet. Ungeräuchert lässt er sich zu vielen Nachspeisvariationen verarbeiten.

 

 


adresse

Barbara und Josef Warmuth, vlg. Bischof, A-9640 Kötschach-Mauthen, Würmlach 24

Telefon: 04715.319 Besuchen Sie uns auch auf Facebook E-Mail: bischof@gailtal.at

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail